30. Juni 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Image Access stellt Kunden- und Produktbetreuung
der insolventen ProServ GmbH sicher

Nach der Insolvenz ihres langjährigen Partners ProServ GmbH
sichert die Wuppertaler Image Access GmbH den Kunden- und Ersatzteilservice
für die Großformatscanner und setzt die Mikrofilm-Sparte fort

Damit wachsen klassische Digitalisierung und analoge Speicherung aus einer Hand weiter zusammen. Image Access, der größte deutsche Scannerhersteller, kooperierte bisher nachhaltig mit dem Spezialisten für Großformatscanner und Mikrofilmkameras am nordhessischen Standort Karben. Als Zulieferer für die opto-elektronischen Komponenten und langjähriger Vertriebspartner ist Image Access mit der Technologie ebenso gut vertraut wie mit der ProServ-Kundenbasis.

„Für uns ist es wichtig, dass die Kunden der ProServ GmbH auch in Zukunft weiter kompetent und zuverlässig betreut werden“, so Image Access Geschäftsführer Rüdiger Klepsch. Das betreffe nicht nur das Scannergeschäft, sondern auch die Sparte der Mikrofilmkameras, denn ProServ hat eine Installationsbasis von über hundert Kamerasystemen, viele davon in Deutschland.

Rüdiger Klepsch: „Die meisten dieser Kunden sind uns wohl bekannt, setzen sie doch auch oft Scannertechnologie aus unserem Hause ein. Optik ist unsere Kernkompetenz - ob nun digital weiterverarbeitet oder analog auf Film. Wir sind uns sicher, dass wir zukünftig für beide Welten die richtigen Produkte anbieten können.“ Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

www.imageaccess.de