15. Juli 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2024 (Juni-Juli 2024) lesen Sie u.a.:

  • Forensische Szien­to­metrik (FoSci) – Wäch­ter der wissen­schaftlichen Integrität
  • NIST Research Data Framework 2.0: Zukunftsweisendes Werkzeug für das Forschungsdatenmanagement
  • Artificial Intelligence in the News: How AI Retools, Rationalizes, and Reshapes Journalism and the Public Arena
  • Large Language Models und ihre Potenziale im Bildungssystem
  • The Use Case Observatory:
    Dreijährige Analyse der wirtschaftlichen, staatlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen von Open Data
  • Die Aufteilung der Kosten einer Volltextdatenbank auf die enthaltenen Zeitschriften: Sechs Methoden
  • Flexibles Arbeiten im Bibliotheksbereich: in die Zukunft und darüber hinaus
  • Die Zukunft der Wissenschaftlichen Monografien: Neue Geschäftsmodelle und der Einfluss der Politik
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Springer feiert Open-Access-Meilenstein

Bei Springer sind bislang 200.000 Open-Access-Artikel erschienen. Damit feiert Springer einen wichtigen Meilenstein. Die Beiträge sind bei BioMed Central und im Portfolio von SpringerOpen erschienen, sie können kostenfrei online gelesen werden und erscheinen unter der Creative Commons Attribution-Lizenz (CC BY).  

Springer verlegt mittlerweile 417 Open-Access-Zeitschriften aus allen Wissenschaftsbereichen, von denen 265 zu BioMed Central und 152 zu SpringerOpen gehören. Darüber hinaus sind im Portfolio von SpringerOpen bereits 35 Open-Access-Bücher erschienen.

BioMed Central wurde im Jahr 1999 als erster Open-Access-Verlag gegründet und 2008 von Springer übernommen. Alle Beiträge, die bei BioMed Central und SpringerOpen erscheinen, sind sofort nach der Veröffentlichung kostenfrei ohne Abonnement oder Registrierungshürden online verfügbar. Um die Kosten der Veröffentlichung zu decken, wird eine Beitragsgebühr erhoben. Das Urheberrecht verbleibt unter der Creative Commons Attribution-Lizenz (CC BY) bei den Autoren der Beiträge. Die Beiträge können dadurch ohne Einschränkung neu verwendet und verbreitet werden, solange die Originalarbeit korrekt zitiert wird.  

Springer hat seit jeher eine Schlüsselrolle bei der wachsenden Bedeutung von Open-Access-Veröffentlichungen gespielt. Dafür steht dieser neue Meilenstein mit mehr als 200.000 erschienenen Open-Access-Beiträgen.  Springer hat nicht nur gezeigt, dass Open Access ein nachhaltiges Modell für Verlage und wissenschaftliche Fachgesellschaften ist, die ihre Fachorgane auf diese Weise veröffentlicht sehen wollen, sondern auch für Wissenschaftler, die die starke Nutzung und die Sichtbarkeit ihrer Forschungsarbeiten zu schätzen wissen.  

Juliane Ritt, Executive Vice President für Open Access bei Springer sagt: „Open Access gehört zu unserem Kerngeschäft. Es ist ein Eckpfeiler in unserer Strategie geworden und gibt Autoren eine Vielzahl an Möglichkeiten bei der Veröffentlichung ihrer Beiträge. Wir sehen die Interessen der Autoren am besten vertreten, wenn sie frei entscheiden können, in welcher wissenschaftlichen Fachzeitschrift und mit welchem Publikationsmodell ihre Arbeit erscheinen soll. Wir beobachten, dass der Bedarf und die Notwendigkeit, unter dem Open-Access-Modell zu veröffentlichen, dramatisch zugenommen und zahleiche Wissenschaftsgebiete erreicht hat. Durch die Entwicklung und Verbesserung von Services, die Open-Access-Veröffentlichungen für alle Beteiligten bieten, wird Springer seine Führungsrolle im Bereich Open Access weiter ausbauen.“  

Während das BioMed Central-Portfolio die Wissenschaftsbereiche Biologie, Biomedizin und Medizin abdeckt, erscheinen bei SpringerOpen, das im Juni 2010 gegründet wurde, Open-Access-Zeitschriften aus allen Wissenschaftsbereichen - von hochspezialisierten Fachzeitschriften bis hin zu interdisziplinären Fachzeitschriften wie SpringerPlus. Im August 2012 wurde das Angebot wegen der steigenden Nachfrage um SpringerOpen Books erweitert. Dabei handelt es sich um die Open-Access-Option für alle Arten von Büchern aus allen wissenschaftlichen Fachbereichen.  

Neben den bestehenden 417 Open-Access-Zeitschriften, sind bereits weitere 60 startbereit, in denen Open Access veröffentlicht werden kann, davon 23 bei BioMed Central und 37 bei SpringerOpen.

www.springer.com