8. August 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Über 1.250 vergriffene Titel wieder lieferbar

University of Pennsylvania Press erweitert die Kooperation mit De Gruyter

Noch in diesem Jahr werden über 1.250 bislang nicht mehr lieferbare Titel aus dem Programm der University of Pennsylvania Press (Penn Press) als eBook oder print-on-demand über De Gruyter Online wieder zugänglich gemacht.

„Diese Kooperation ermöglicht Penn Press anlässlich ihres 125. Geburtstages die bedeutende Backlist für gegenwärtige Leser und Forscher wieder zugänglich zu machen“, freut sich Eric Halpern, Director von Penn Press.

Penn Press veröffentlicht ein hoch angesehenes Programm in die Geistes- und Sozialwissenschaften mit besonders starker Ausrichtung in amerikanischer und europäischer Geschichte und Literatur sowie in den multidisziplinären Gebieten der Menschenrechte, Urban Studies, Mediävistik und Religionswissenschaften. Eines der ersten, von Penn Press veröffentlichten Bücher aus dem Jahr 1899 war ein Meilenstein: W.E.B. Du Bois The Philadelphia Negro: A Social Study.

„Die Geburtstagskollektion von Penn Press mit der hohen Anzahl bislang nicht mehr lieferbarer Werke ist eine hervorragende Ergänzung für De Gruyter“, sagt Carsten Buhr, Geschäftsführer bei De Gruyter. „Wir freuen uns über diese Programmbereicherung, die für Forscher weltweit eine wichtige Quelle erschließt.“

http://www.degruyter.com/