25. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 10/2021-1/2022 (Dez. 2021-Jan./Feb. 2022) lesen Sie u.a.:

  • Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die Auskunfts­dienste von Wissen­schaftlichen Bibliotheken
  • Fragwürdiger Einsatz von Tracking-Methoden in der Wissenschaftskommunikation
  • Ursachenforschung zu Stress in Wissenschaftlichen Bibliotheken
  • OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken
  • Die Auswirkungen von COVID-19 auf das wissenschaftliche Publikationswesen
  • Fehlende Anerkennung für offene Forschungsdaten
  • Trends für 2022
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

Journal of Business Cycle Research erscheint ab 2016 beim Wissenschaftsverlag Springer

CIRET relauncht sein bisheriges OECD-Fachjournal unter neuem Namen und stellt es in Kopenhagen erstmalig vor

Ab sofort erscheint bei Springer das Journal of Business Cycle Research. Es löst das bisherige OECD Journal: Journal of Business Cycle Measurement and Analysis ab, das vom Centre for International Research on Economic Tendency Surveys (CIRET) mit der OECD zusammen herausgegeben wurde. Den Relaunch seiner Zeitschrift  stellt die Vereinigung CIRET heute auf ihrer diesjährigen Konferenz in Kopenhagen vor und präsentiert Heft 1 des Jahrgangs 2016 pünktlich zu diesem Anlass.  

Von 2004 bis 2015 hatte CIRET die Zeitschrift zusammen mit der OECD unter dem Titel OECD Journal: Journal of Business Cycle Measurement and Analysis publiziert. Ab 2016 wird das Journal bei Springer unter einem neuen Namen und mit geschärfter Ausrichtung auf die wissenschaftliche Forschung erscheinen. Neben CIRET sind die KOF Konjunkturforschungsstelle an der ETH Zürich und die Fundação Getúlio Vargas in Rio de Janeiro weitere Kooperationspartner.  

Das Journal of Business Cycle Research widmet sich dem wissenschaftlichen Austausch über Konjunkturphänomene aus theoretischer und empirischer Sicht. Es veröffentlicht Forschungsarbeiten, die Konjunkturzyklen unter kurz- und mittelfristigen makroökonomischen Rahmenbedingungen messen und analysieren. Die Zeitschrift setzt daneben die Tradition fort, technische Reports zu aktuellen ökonomischen Indikatoren und Prognosemethoden zu veröffentlichen.  

“Unser Fachjournal mit starkem Fokus auf kurzfristige makroökonomische Phänomene wird von unserer Entscheidung profitieren, künftig die verlegerische Arbeit in die Hände eines bekannten Wissenschaftsverlags zu geben. Unser Journal ist damit bestens aufgestellt, um eine führende Rolle in diesem Forschungsgebiet einzunehmen“, sagt Jan-Egbert Sturm, Präsident von CIRET.  

Hauptherausgeber der Zeitschrift bleibt auch weiterhin  Michael Graff von der ETH Zürich. Er sagt zu der Neuausrichtung seiner Zeitschrift: „Unsere bisherige 12-jährige Erfahrung mit dem Journal of Business Cycle Measurement and Analysis wird in das neue Journal of Business Cycle Research einfließen, künftig wird sein Profil jedoch noch stärker auf wissenschaftliche Beiträge aus unserem Fachgebiet ausgerichtet.“  

Springer freut sich, das ökonomische Zeitschriftenportfolio mit dem Journal of Business Cycle Research zu erweitern. „Das Journal ist auf seinem Gebiet etabliert und angesehen. Wir wollen als Verlag die globale Verbreitung in der wissenschaftlichen Community weiter unterstützen“, so Martina Bihn, Editorial Director, Business/Economics, Law & Statistics bei Springer.

http://www.springer.com /journal/41549