24. Februar 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

De Gruyter und Aufbau schließen Lizenzvereinbarung
zur erstmals vollständigen Online-Publikation der Klemperer-Tagebücher

De Gruyter und der Aufbau Verlag haben eine Lizenzvereinbarung zur Publikation der Klemperer-Tagebücher abgeschlossen. Bei De Gruyter werden die Tagebücher zum ersten Mal vollständig und ungekürzt in einer Datenbank veröffentlicht, die mit über 11.000 Seiten wesentlich umfangreicher sein wird als die vom Aufbau Verlag publizierten gedruckten Ausgaben. Seine Tagebücher aus der Weimarer Zeit (1918-32) und aus der DDR (1945-59) sind bislang nur teilweise bei Aufbau erschienen.

Der deutsche Romanist Victor Klemperer führte während der dunkelsten Stunden der deutschen Geschichte detailliert Tagebuch über das tägliche Leben im Nationalsozialismus. Die im Aufbau Verlag erschienene Ausgabe „Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten. Tagebücher 1933-1945“ gehört schon heute zum Kanon der bekanntesten und wichtigsten Quellen aus der NS-Zeit.

Klemperer, der sich selbst vor allem als „Deutscher“ verstand, war als Sohn eines Reformrabbiners 1912 zum Protestantismus übergetreten. Für die Nazis blieb er Jude und wurde als solcher verfolgt. Mit seinen präzisen Beobachtungen und Analysen aus der Weimarer Republik, den NS-Jahren und seinem Leben in der DDR vermittelt Klemperer anschaulich, was es bedeutete, in diesen drei Regimen zu leben.

„Für De Gruyter ist die Datenbank sowohl für das zeitgeschichtliche Programm als auch für den Bereich Jüdische Studien eine große Bereicherung und ist für Forscher aus diesen Bereichen ein wahrer Schatz. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Aufbau Verlag, um dieses wertvolle Material zu veröffentlichen“, sagte Dr. Anke Beck, Geschäftsführerin von De Gruyter.

„Victor Klemperer ist einer der bedeutendsten Schriftsteller und Gelehrten des 20. Jahrhunderts. Seine Tagebücher aus fünf Jahrzehnten sind Zeugnisse des Menschseins in dunkler Zeit. Auch der jüngst im Aufbau Verlag veröffentlichte Briefwechsel Klemperers mit seinen Zeitgenossen aus den Jahren 1909-1960 steht dafür. Wir freuen uns sehr, im De Gruyter Verlag einen Partner zu haben, der nun das überragende Tagebuchwerk Klemperers in seiner Gänze erforschbar macht“, sagte Gunnar Cynybulk, Verlagsleiter des Aufbau Verlages.

www.degruyter.com