3. Dezember 2021
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 8/2021 (November 2021) lesen Sie u.a.:

  • Wie Wissenschaft­liche Bibliotheken das lebenslange Lernen (besser) unterstützen können
  • Bestehen Unter­schie­de bei der Nutzung von Bibliotheksressourcen durch MINT- und Nicht-MINT-Studierende?
  • Kaum Bedarf, um die Nutzung von Forschungsdaten weiter zu verbessern
  • Zur Lage der Öffentlichen Bibliotheken und ihre potenzielle Rolle für die Gesellschaft
  • Marketing mit sozialen Medien
  • Neuester STM-Bericht bestätigt starkes weltweites Wachstum von Open-Access-Publikationen
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

    LANDESKUNDE
    Deutschland und Russland | Orient | Japan

    BIOGRAFIEN
    Frauen im Nationalsozialismus

    RECHT
    Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

    MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
    uvm
  • Die 11. InetBib-Tagung - diesmal in der Schweiz

    Vom 14. bis 16. April 2010 findet die 11. InetBib-Tagung in der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich statt. Die ETH Zürich ist eine der führenden technisch-naturwissenschaftlichen Universitäten.

    Veranstalter der Tagung sind die ETH-Bibliothek Zürich und die Universitätsbibliothek Dortmund. Die InetBib-Tagung richtet sich besonders an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bibliotheken und Informationseinrichtungen und ist die begleitende Tagung zur Mailingliste "Internet in Bibliotheken", kurz InetBib.

    Bereits seit 1994 wird die InetBib-Mailingliste als Kommunikationsplattform zur effizienten Nutzung des Internets von der Universitätsbibliothek Dortmund geführt und moderiert. Die InetBib-Tagung bietet interessierten Kreisen die Möglichkeit, sich persönlich zu treffen und sich in angenehmer Atmosphäre bei einem attraktiven Tagungsprogramm weiterzubilden und auszutauschen. Die Themen orientieren sich an der Diskussion in der InetBib-Mailingliste und aktuellen Trends in der Welt der elektronischen Kommunikation.

    Themen
    Erstmals in der Geschichte der InetBib-Tagungen gab es einen Call for Papers. Aus den eingesandten Vorschlägen hat die Programmkommission - bestehend aus Vertretern der ETH-Bibliothek und der Universitätsbibliothek Dortmund - das Programmgerüst für die Tagung zusammengestellt.

    Folgende Themen haben sich als besondere Schwerpunkte des Programms herauskristallisiert: neue Aufgaben für Bibliotheken, Innovationsmanagement sowie Einblicke in Portale und Bibliothekssysteme im deutschen Sprachraum. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Umgang der Bibliotheken mit den Errungenschaften des Web 2.0 und auf elektronischen Projekten in der Schweiz.

    Eine Podiumsdiskussion am Donnerstag, den 15. April 2010, beschäftigt sich mit dem Umgang mit neuen Informationsmitteln und deren Einbindung in den eigenen Alltag: Welche neuen Kanäle werden wirklich genutzt? Was gewinnt die Informationswelt durch Twitter? Was bringt Facebook den Bibliotheken? Wie viele Informationen sind über die Print- und Onlinemedien abrufbar? Wie viel Informationsvermittlung übernimmt das Internet? Welchen Einfluß hat die Überflutung mit Information auf den eigenen Arbeitsalltag?

    Programm
    Traditionell wird die Tagung am Mittwoch Mittag eröffnet und endet am Freitag Mittag. Der Veranstaltungsort bietet wieder genügend Raum für alle Vorträge und die mittlerweile sehr gut eingeführte Firmenausstellung von Anbietern aus den verschiedenen Sparten des Bibliotheks- und Informationswesens.

    Das Hauptprogramm wird donnerstags flankiert von Firmenvorträgen, in denen die neuesten Entwicklungen und Produkte vorgestellt werden.

    Im Hauptprogramm können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung zu den Themen umfassend informieren. Es wird genügend Raum für Fragen und Diskussionen eingeräumt.

    Ein Sektempfang am Mittwoch sowie eine festliche Abendveranstaltung am Donnerstag runden das Tagungsgeschehen ab. Natürlich wird auch ein Rahmenprogramm geboten, das die Sehenswürdigkeiten Zürichs und die interessanten Bibliotheken vor Ort ins rechte Licht rückt.

    Kontakt
    ETH-Bibliothek Zürich
    Dr. Christine Bärtsch
    +41 44 632 64 77
    christine.baertsch@library.ethz.ch

    Universitätsbibliothek Dortmund
    Iris Hoepfner
    +49 231 755 5078
    iris.hoepfner@ub.tu-dortmund.de

    Links
    www.inetbib.de
    www.ethbib.ethz.ch
    www.ub.tu-dortmund.de