6. Juli 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Wiley-Blackwell - Nationallizenz-Verträge für Backfile Collections

Oxford, Großbritannien - Zwei soeben unterzeichnete Verträge sichern Nutzern an deutschen Forschungseinrichtungen und Lehrstühlen den Zugriff auf elektronische Archive von rund 400 Zeitschriften des Verlagshauses Wiley-Blackwell.

Alle Universitäten und öffentlich geförderten Institutionen in Deutschland erhalten im Rahmen der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erworbenen Nationallizenz Zugang zu den meisten elektronischen Zeitschriftenarchiven (Backfile Collections) von Wiley-Blackwell. Ein mit der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg in Frankfurt/Main geschlossener Vertrag umfasst 21 (statt bisher neun) Backfile Collections von Wiley. Die Verfügbarkeit von 239 Blackwell-Backfiles über die Bayerische Staatsbibliothek München ist gesondert geregelt.

"Wir sind begeistert, dass diese Nationallizenzen den in Deutschland tätigen Forschern ermöglichen, uneingeschränkt auf eine gewisse Menge wissenschaftlicher Information zuzugreifen", sagt Reed Elfenbein, Vice President und Managing Director (Sales & Marketing). "Die Bereitstellung von Backfiles ist ein Weg der Zusammenarbeit zwischen Wiley-Blackwell und den Partnerbibliotheken mit dem Ziel einer erstklassigen, den Anforderungen des digitalen Zeitalters angepassten Versorgung des Publikums."

Bibliotheken, die bereits für die Wiley Backfiles registriert sind, erhalten automatisch auch Zugriff auf die zwölf zusätzlichen Collections. Einrichtungen, die noch keine Registrierung vorgenommen haben, wenden sich an www.nationallizenzen.de.

Die Wiley InterScience Backfile Collections sind in konkret definierte Fachdisziplinen unterteilt. Jede Sammlung reicht zurück bis zu Heft 1/Band 1 der betreffenden Zeitschrift. Enthalten sind beispielsweise Gründungsausgaben namhafter Journale wie Hepatology, Reviews in Medical Virology, Journal of Pathology, Annals of Neurology, Quarterly Journal of the Royal Meteorological Society, Genetic Epidemiology sowie Communications on Pure and Applied Mathematics.

Zu der jetzt vereinbarten Nationallizenz zählen die folgenden zwölf zusätzlichen Wiley InterScience Backfile Collections:

  • General Medicine
  • Health Care Policy and Management
  • Journal of Pathology
  • Neuroscience
  • Oncology and Hematology
  • Pharmacology and Toxicology
  • Psychology
  • Physics and Astronomy
  • Earth and Environmental Sciences
  • Food Science, Technology, and Agriculture
  • Genetics and Evolution
  • Mathematics

Zu den 239 Titeln der Blackwell Backfiles gehören unter anderem Annals of the New York Academy of Sciences, BJOG: An International Journal of Obstetrics and Gynaecology, FEMS Microbiology Letters sowie Journal of Advanced Nursing.

http://www.wiley.com
www.wiley.com/go/livinghistory