25. Januar 2022
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 10/2021-1/2022 (Dez. 2021-Jan./Feb. 2022) lesen Sie u.a.:

  • Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die Auskunfts­dienste von Wissen­schaftlichen Bibliotheken
  • Fragwürdiger Einsatz von Tracking-Methoden in der Wissenschaftskommunikation
  • Ursachenforschung zu Stress in Wissenschaftlichen Bibliotheken
  • OER als Chance für Wissenschaftliche Bibliotheken
  • Die Auswirkungen von COVID-19 auf das wissenschaftliche Publikationswesen
  • Fehlende Anerkennung für offene Forschungsdaten
  • Trends für 2022
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 6 / 2021

IM FOKUS

  • Geschichte der Menschenrechte
  • Richtig satt werden. Gespräch mit Prof. Dr. Biesalski
  • Folgen von Lockdown und Isolation

LANDESKUNDE
Deutschland und Russland | Orient | Japan

BIOGRAFIEN
Frauen im Nationalsozialismus

RECHT
Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Erbrecht | Umweltschutz im Luftverkehrsrecht

MEDIZIN

  • Winnacker: Mein Leben mit Viren
  • Huldschinsky: „Licht statt Lebertran“
uvm

"de Gruyter Reference Global" erschließt den Zugang zu den elektronischen Büchern und Zeitschriften des Verlags

Walter de Gruyter macht ab sofort seine elektronischen Zeitschriften und E-Books auf einer eigenen Internet-Plattform zugänglich. Die Plattform "de Gruyter Reference Global" ist unter den URLs www.degruyter-online.com und www.reference-global.com zu finden. Die Benutzersprache ist wahlweise Deutsch oder Englisch. Es handelt sich um ein herausragendes Wissenschaftsportal für den internationalen Sprachraum.

Während die Firmen-Internetseite über den Verlag und seine Titel informiert, dient die neue Seite der direkten Nutzung der Verlagsprodukte. Erhältlich sind sämtliche Zeitschriften - auch die bislang elektronisch nicht zugänglichen aus dem K. G. Saur und Max Niemeyer Verlag -, die Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft (HSK) und erste Monographien aus den Jahren 2007 und 2008, deren Zahl in den nächsten Monaten kontinuierlich steigen wird. Auch Bibliographien werden im weiteren Verlauf integriert. Jährlich kommen ungefähr 400 elektronische Bücher hinzu, auch das Angebot an bibliographischen Nachschlagewerken wird wachsen. Einzelne Buchkapitel sind ebenso wie die Zeitschriftenartikel als PDF-Dokument abrufbar.

Joachim Engelland, verantwortlich für den Geschäftsaufbau Online, erläutert: "Für den nach Inhalten suchenden Nutzer ist der Unterschied zwischen Buch und Zeitschrift praktisch aufgehoben: Über eine gemeinsame Such- und Verweisfunktion erhält er bei der Recherche und beim systematischen "Blättern" durch die Verlagstitel die Ergebnisse beider Produktarten." Besonders attraktiv ist die wahlweise aktive Verlinkung der PDF-Dokumente mit den jeweiligen Literaturverzeichnissen. Die Verlinkung wird über DOIs (Digital Object Identifiers) und die Agentur CrossRef hergestellt. Das ermöglicht einerseits die direkte Verlinkung zu den im Internet verfügbaren Quellen, das sogenannte Reference-Linking, andererseits den Nachweis der Publikationen, die Bezug auf den jeweiligen Titel nehmen, das sogenannte Forward-Linking. In einer weiteren Ausbaustufe wird die automatische Benachrichtigung der Autoren erfolgen, wenn deren Publikationen zitiert werden.

"Mit dieser Internetpräsenz schließt Walter de Gruyter zum Angebot der internationalen Wissenschaftsverlage auf", so Geschäftsführer Klaus G. Saur und führt aus: "Bislang haben lediglich die größten STM-Verlage ihre Zeitschriften und Bücher in dieser Weise integriert. Als überwiegend geisteswissenschaftlich ausgerichteter Verlag nehmen wir für dieses Segment eine besondere Position ein."

degruyter.com