23. Juli 2018
  NEWS
Bilder Gilgen Logistics
Eröffnung der neuen Zentralbibliothek, Heinrich-von-Kleist-Forum in Hamm v. 26./27.02.2010

Automatische Buchrückgabe...

... mit einer direkten Anbindung an das Fördersystem und den Sortierautomaten.

Automatische Buchsortierung im Untergeschoss.

Die Zentralbibliothek Hamm setzt nach dem Umzug auf bundesweit einzigartige Technik

Freundlich und mit viel Tageslicht präsentiert sich der neue Auftritt der Zentralbibliothek: Auf rund 4.400 Quadratmetern bietet die Bücherei eine angenehme Atmosphäre zum Arbeiten, Schmökern und Entspannen. Der Medienbestand soll im neuen Heinrich-von-Kleist-Forum von 190.000 auf 200.000 Medieneinheiten aufgestockt werden: Das Angebot setzt sich seit Jahren aus allen auf dem Markt aktuell verfügbaren Medien zusammen und wartet im neuen Haus darauf, noch stärker genutzt zu werden als zuvor.

Es hat ein bisschen was von der Gepäckkontrolle am Flughafen. Wer künftig seine entliehenen Bücher, CDs oder DVDs in der Zentralbibliothek zurückgeben möchte, wird von einem bildschirmgestützten Apparat bedient, der alle wesentlichen Informationen erkennt und anzeigt und das Objekt per Förderband auf die entsprechende Etage der Bücherei weiterleitet. Das hochkomplizierte, für den Kunden aber kinderleicht zu bedienende System wurde auf Herz und Nieren geprüft und den individuellen Erfordernissen angepasst.

Die Gilgen Logistics lieferte die Buchförderanlage mit Behälteraufzug. Der Behälteraufzug verbindet fünf Etagen im neuen Bibliotheksgebäude. Einzelne Medien werden an den vier Rückgabestellen in der Etage 0, eine davon außerhalb des Gebäudes für die 24-Stunden- Rückgabe, auf das geräuscharme Förderband gelegt. Das Förderband übergibt die einzelnen Medien sofort an den leistungsstarken Plattformförderer. Dieser transportiert die einzelnen Medien mit einer Leistung von bis zu 1‘500 Medien pro Stunde in die Etage -1 und übergibt diese der Zuführstrecke des Sorterbandes.

Die modular aufgebaute Buchsortieranlage mit 6 Sortierstellen ist dem Aufzug und dem Plattformförderer direkt zugeordnet. Der Buchsorter identifiziert die Medien anhand von RFID-Etiketten und führt sie der automatischen Buchsortierung zu. Über die Schnittstelle zur Bibliothekssoftware wird das Sortierziel, d.h. die entsprechende Etage festgelegt und an die Behälterfördertechnik übermittelt. Ist ein Transportbehälter voll, wird er dem Behälteraufzug automatisch zugeführt und auf die verschiedenen Etagen im Gebäude verteilt. Ein Leerbehälter wird sofort an die freigewordene Stelle im Buchsorter für eine Befüllung bereitgestellt.

Computergestützte Entleih- oder Rückgabesysteme gibt es zwar längst schon andernorts. Was das Hammer System einzigartig macht, ist jedoch die Kombination mit dem Fördersystem. Erst auf der jeweiligen Etage werden die Bücher wieder von den Mitarbeitern in die Hand genommen und in die Regale zurück gestellt. „Der Vorteil ist, dass wir viel mehr Zeit für die Beratung des Kunden haben“, sagt der Bibliotheksdirektor Dr. Volker Pirsich (www.hamm.de/stadtbuecherei.html).

Mit dem Neubau und der Anpassung an den technischen Standard wird die Zentralbibliothek Hamm zum Zentrum für lebenslanges Lernen und Leselust in Hamm.

Gilgen Logistics AG
www.gilgen.com


Goooooogle-Anzeigen