16. Oktober 2018
  NEWS

Bibliotheca übernimmt Schweizer Spezialisten
für Medienrückgabesysteme

Bibliotheca setzt mit dem Kauf der Trion Library Systems, einem der weltweit größten Produzenten vollautomatischer Medienrückgabesysteme für Bibliotheken, auf Kontinuität seines Produkt- und Serviceangebots.

Die 2011 aus dem Zusammenschluss von Bibliotheca (Schweiz), Intellident (UK) und ITG (USA) entstandene Unternehmensgruppe ist heute einer der weltweit führenden Anbieter von RFID-Systemen für Bibliotheken. Der Zuwachs um Trions Technologien stärkt Bibliothecas Position von neuem als richtungsweisender Anbieter von Bibliothekslösungen, die die operative Effizienz und das Kundenerlebnis verbessern.

Die Trion AG, 1999 in der Schweiz gegründet, hat sich in den europäischen und Nahost-Märkten schnell zum marktdominierenden Lieferanten von hochwertigen Medienrückgabesystemen entwickelt. Bereits vor dem Zusammenschluss zur neuen Bibliotheca Gruppe bestanden zwischen der Trion AG und allen Unternehmen der Gruppe etablierte Partnerschaften. Seit Jahren war Trion für die Kunden in Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und Italien einer der Hauptlieferanten.

„Seit knapp zehn Jahren kooperieren und entwickeln wir gemeinsam mit Trion Bibliothecas etabliertes Produktspektrum zur Medienrückgabe und Sortierung. Mit Trion als Mitglied unserer Unternehmensgruppe sorgen wir im Interesse unserer Kunden für eine kontinuierliche Weiterführung der bekannten Produktpalette und sichern uns professionelles, technisches Know-how unmittelbar am Schweizer Hauptstandort der globalen Unternehmensgruppe“, kommentiert Simon Plankenhorn, Bibliotheca Gruppe.

“Durch die Integration von Trion in die Gruppe stehen Bibliotheca nun Ressourcen zur Verfügung, mit denen wir den Bibliotheken die stabilsten, vielseitigsten und kostengünstigsten Rückgabelösungen des Marktes anbieten können”, erklärt Jim Hopwood, President von Bibliotheca Europa und Technischer Direktor. “Die enge Zusammenarbeit der Bereiche Technik und Software mit ihren beiden Entwicklungsteams unter einem Dach hilft uns dabei, kreativ mit den sich schnell ändernden Möglichkeiten Schritt zu halten, die durch technische Fortschritte entstehen. Darüber hinaus stellt das Produktsortiment von Trion eine perfekte Ergänzung zu den Sortiersystemen dar, die wir derzeit gemeinsam mit Gilgen und Design Industries, Herstellern in der Schweiz und den USA, entwickeln. Dies entspricht dem Bestreben von Bibliotheca, seinen Kunden eine möglichst große Vielfalt an Optionen anbieten zu können. Bei uns findet man genau die richtigen Produkte für unterschiedliche Anforderungen und Budgets: Angefangen von kostengünstigen Basissystemen, die jegliche auftragsbedingte Leistungen erfüllen, bis hin zu komplexen Lösungen mit einer interaktiven, grafischen Benutzeroberfläche.“

Shai Robkin, Chef von Bibliotheca in den USA und zuständig für das Partnerprogramm des Unternehmens, freut sich besonders über das wachsende Produktangebot der Gruppe: “Wir machen die Erfahrung, dass die Bibliotheken weltweit unter erheblichen Haushaltszwängen leiden. Mit unseren durch Trion ergänzten Angeboten können Bibliotheken bei geringem Investitionsaufwand eine fortschrittliche Technologie einführen, um Mitarbeiter zu entlasten. Im Besitz dieses technischen Know-hows können wir nun unsere Systeme an den kostengünstigsten Standorten unter Berücksichtigung der größtmöglichen Kundennähe herstellen.”

Sven Carlson, Gründer und CEO von Trion, wird die direkte Leitung der Partnerteams von Bibliotheca übernehmen und die unabhängigen Vertriebspartner dabei unterstützen, die speziellen Anforderungen ihrer jeweiligen lokalen Märkte zu erfüllen. “Besonders spannend finde die Möglichkeit, für den weltweit führenden Anbieter von Bibliotheksystemen in einer Position tätig zu werden, in der ich die innovativen Produkte von Bibliotheca in die Bibliotheken an jedem beliebigen Ort der Welt bringen kann.”

Nach Einschätzung der beiden Unternehmen wird die Transaktion bis Februar 2012 unter Dach und Fach sein. Die beiden Organisationen werden voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals voll fusioniert sein.


Goooooogle-Anzeigen