18. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Arbeitsgruppe Forschungsdaten legt Positionspapier vor

Im Arbeitspapier „Research data at your fingertips“ stellt die Arbeitsgruppe Forschungsdaten der Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ die aktuelle Situation im Themenfeld dar und benennt offene Herausforderungen. Sie will damit eine Grundlage für notwendige Diskussionen und Überlegungen zum zukünftigen Umgang mit Forschungsdaten schaffen. In dem Papier, das in deutscher Sprache abgefasst ist, heißt es unter der Überschrift Empfehlungen, Punkt 2 auf S. 4:

"Vergleichbar mit Bibliotheken und ihrer Informationskompetenz bei der Literaturversorgung bedarf es für die nachhaltige Versorgung der Wissenschaft mit Forschungsdaten der Etablierung von vertrauenswürdigen (trustworthy) rechtsverbindlichen Organisationsstrukturen. Ideal wäre der Auf- und Ausbau von fachwissenschaftlichen Forschungsdatenzentren".

Die Schwerpunktinitiative "Digitale Information" ist eine gemeinsame Initiative der Allianz der Wissenschaftsorganisationen zur Verbesserung der Informationsversorgung in Forschung und Lehre. Dr. Heike Neuroth, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen gehört der Arbeitsgruppe Forschungsdaten im Auftrag der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) an. Das vierseitige Positionspapier ist Open Access online.

http://www.allianzinitiative.de/handlungsfelder/forschungsdaten/arbeitsgruppe-materialien.html