18. November 2018
  NEWS

Bedrohte Sprachen und äthiopische Handschriften: zwei neue Forschungsprojekte starten

Zwei neue Langzeitvorhaben der Akademie der Wissenschaften in Hamburg: „Grammatiken, Korpora und Sprachtechnologie für indigene nordeurasische Sprachen“ und „Die Schriftkultur des christlichen Äthiopiens: Eine multimediale Forschungsumgebung“ beginnen mit ihrer Arbeit an der Universität Hamburg. Die beiden Langzeitprojekte gehören zu insgesamt neun Vorhaben, die von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) im Herbst 2015 neu in das Akademieprogramm aufgenommen wurden. Davon sind die beiden genannten Langzeitvorhaben mit einem Gesamtfördervolumen von 14,3 Mio Euro für die Akademie der Wissenschaften in Hamburg bewilligt worden.

https://idw-online.de/de/news645690

 



Goooooogle-Anzeigen