24. Januar 2018
  NEWS

Neues DFG-Projekt analysiert die Struktur epischen Erzählens von Homer bis in die frühe Neuzeit

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ein neues Projekt an der Universität Rostock, bei dem es darum geht, die Strukturen epischen Erzählens zu erschließen. Bei der Forschungsinitiative zum antiken Epos handelt es sich um eine internationale Kooperation von über 40 Forscherinnen und Forschern aus zehn Ländern. Für einen Zeitraum von drei Jahren werden Mittel in Höhe von knapp 260.000 Euro zur Verfügung gestellt. Geleitet wird das Vorhaben von Prof. Dr. Christiane Reitz und Dr. Simone Finkmann vom Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften.

https://idw-online.de/de/news653220

 



Goooooogle-Anzeigen