17. Oktober 2018
  NEWS

FOLIO – eine neue Kooperation zwischen Bibliotheken, Serviceanbietern und Entwicklern

FOLIO™ – Die neue Kooperation bringt Bibliotheken, Dienstleister und Entwickler zusammen,
um Innovationen zu beschleunigen und die Zukunft der Bibliotheksautomatisierung neu zu definieren

Community-basierte Open Source-Umgebung wurde mithilfe finanzieller Unterstützung durch Anbieter konzipiert, um den Austausch über Bibliotheksinnovationen und Technologien zu fördern.

Bibliotheken und Dienstleister sind zusammengekommen, um die Zukunft von Bibliotheken neu zu gestalten und neue Technologien zu entwickeln. Die neue Initiative FOLIO™ bietet eine Plattform für Bibliotheken, Dienstleister und andere Organisationen, um die Bibliotheksautomatisierung über Open Source Projekte gemeinsam neu zu definieren. Ziel ist es, Interessensgruppen zu etablieren, Partnerschaften einzugehen und sich über neue Serviceleistungen und Technologien für Bibliotheken auszutauschen.

FOLIO steht für Future of Libraries is Open und ist eine neue Community, die das gemeinsame Ziel verfolgt, eine neue Bibliotheksserviceplattform (LSP) zu entwickeln. Eine Plattform, die traditionelle Anforderungen und Funktionaliäten an die Ressourcenverwaltung unterstützt und darüber hinaus bereit ist für Innovation und Wachstum durch die Zusammenarbeit mit der Industrie. Im Kern wird FOLIO die Erweiterbarkeit in vielen neuen Servicebereichen für Bibliotheken ermöglichen und das Technologie-Ökosystem, das Bibliotheken, Dienstleistern und Technologieentwicklern zur Verfügung steht, erheblich verändern. Der erste Code für die Basisplattform, die Features für die Integration von modulare Services anbietet, ist im August 2016 auf GitHub geplant. Dabei wird es sich um eine technische Plattform-Vorschau speziell für Entwickler handeln, damit diese sich mit den APIs vertraut machen und früh Feedback geben können. Im Anschluss an die Veröffentlichung der FOLIO-Plattform im August wird der Code für Applikationen zeitnah und oft veröffentlicht, damit Bibliothekare und Entwickler den Code in den folgenden Monaten sehen, nutzen und berücksichtigen können. Die FOLIO-Community wird die funktionalen Applikationen erstellen, die für einen Bibliotheksbetrieb nötig sind und das Ressourcenmanagement und gemeinsam vernetzte Beschreibungen bis zur Veröffentlichung Anfang 2018 erneuern. Anschließend werden erweiterte Applikationen folgen. Die Community ermuntert Entwickler, die FOLIO-Plattform zu nutzen, um neue, integrierte und transformative Ansätze für neue Servicemöglichkeiten für Bibliotheksnutzer zu ermöglichen.

EBSCO stellt die Primärfinanzierung bereit für die Entwicklung von FOLIO mit Index Data, um die Ausgangsplattform zu entwickeln und sich stark in der Community für die Bibliotheksentwicklung zu engagieren. Tim Collins, President und CEO bei EBSCO, freut sich, als Partner mit FOLIO zusammenzuarbeiten. “Dieses Projekt gibt Bibliotheken und Anbietern einen Anstoß, sich für ein Ziel zusammenzufinden, das große Auswirkung auf Bibliotheken jetzt und in den kommenden Jahren haben kann. Dies ist kein EBSCO-Projekt. Wir glauben, dass wir dem Projekt die nötige Stabilität und Unterstützung bieten können, um Nachhaltigkeit zu erzielen. Die Auswirkung von FOLIO wird jedoch letztlich davon abhängen, in welchem Umfang sich die Community beteiligt. Die sehr positive Resonanz der Community bisher war großartig. Die Möglichkeit für signifikante Ergebnisse ist gegeben.“

Die Open Library Environement (OLE) Partnership ist eine Gemeinschaftsprojekt  akademischer Bibliotheken und Forschungsbibliotheken, die innovative und Open Source Software für Bibliotheksmanagementservices erstellen und betreiben möchten. Zu den Mitgliedsbibliotheken zählen die Cornell University Library, der GBV-Bibliotheksverbund, das hbz-Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen, die Lehigh University, North Carolina State University Libraries, SOAS-University of London, Texas A&M University Libraries, University of Chicago Library und University of Maryland University Libraries. Michael Winkler, Managing Director für OLE, sagt, dass FOLIO auf der OLE Vision der Community Heransgehensweise für den Aufbau neuer Bibliotheksservices fußt und weiter auf dieser aufbaut. Der Schlüssel für FOLIOs Erfolg und Auswirkungen ist die Zusammenarbeit, so Winkler. “Mit FOLIO haben wir den Grundstein gelegt, Personen und Bibliotheken mit einer Vision zusammenzubringen. Wir freuen uns, mit unseren kompetenten, engagierten Fachleuten und unseren gemeinsamen Ressourcen anspruchsvolle Services zu entwickeln und zu wirklich maßgeschneiderten Services in der FOLIO Plattform und Software beizutragen. Durch diese einzigartige offene Zusammenarbeit von Bibliothekaren, Technikern, Dienstleistern und Anbietern sind wir in der Lage, gemeinsamn die Richtung in der Bibliothekstechnologie sehr positiv zu verändern.“

David Calson, Dekan der Universitätsbibliotheken an der Texas A&M University und OLE-Vorstandmitglied, meint, dass FOLIO ein außergewöhnliches Projekt in Bezug auf die Entwicklung von Bibliothekssystemen darstellt und über die Leistungsfähigkeit verfügt, nicht nur den Markt für Bibliothekssysteme zu verändern, sondern einen Wandel in den Beziehungen zwischen Bibliotheken und ihren Anbietern auszulösen. „FOLIO stellt eine echte Partnerschaft zwischen Bibliotheken und Anbietern dar. Jeder erbringt wirkliche inhaltliche Beiträge basierend auf unseren versammelten Stärken.” Der Fokus auf die Offenheit macht FOLIO so außergewöhnlich, so Carlson weiter. „Mit FOLIO ist die Zukunft offen: offen für neue Beziehungen und offen für echte Zusammenarbeit. FOLIO eröffnet Kapazitäten, die es Bibliotheken ermöglichen, unser Ziel in Bezug auf die Nutzerservices zu erreichen. Zum ersten Mal werden die Bibliotheken bei der Definition künftiger Bibliothekssysteme nicht nur Kunden sein, sondern Investoren mit Anbietern als Partner.

Die Zusammenarbeit ist offen. Selbst in der Anfangsphase treten weitere Bibliotheken und Dienstleister der Community bei und beteiligen sich an den Gesprächen, um Innovationen anzuregen wie zum Beispiel die Bibliotheken des Massachusetts Institute of Technology (MIT), die Charles University in Prague, die National Széchényi Library (National Library of Hungary) und CALIS (China Academic Library and Information System) sowie Organisationen wie BibLibre, BiblioLabs, ByWater, Relais International und SirsiDynix.

Gründer & Chief Business Officer von BiblioLabs Mitchell Davis sagt: "FOLIO ermöglicht den Bibliotheksnutzern die Erfahrung, die man schon von anderen Technologieplattformen kennt, die wir täglich nutzen. Wenn dies nicht schnell geschieht, ist die Bedeutung der Bibliotheken als digitale Inhaltsdistributoren unsicher. Die Führung durch ein Unternehmen wie EBSCO und die Beteiligung eines führenden Technologieunternehmens wie Index Data bilden eine solide Basis, von der aus die Entwicklung einer großartigen Zukunft für Bibliotheken und deren Nutzer gestartet werden kann. Innovative Software-Unternehmen wie BiblioLabs werden in einer Umgebung Erfolg haben, wo die besten Produkte im Markt gewinnen können. Deshalb bieten wir diesem Projekt unsere volle Unterstützung und freuen uns, Teil davon zu sein."

Der von der FOLIO-Community entwickelte Open Source Code wird unter einer Apache v2 Lizenz zur Verfügung stehen und ermöglicht jeder Person, Einrichtung, Kooperation oder Anbieter, den Code für seine Zwecke zu nutzen – kommerziell oder anderweitig. Laut Sebastian Hammer, Chefentwickler für FOLIO und Mitgründer von Index Data, gehört der Code jedem. „Je mehr die Softwarelizenz erlaubt desto mehr Bibliotheken und Anbieter werden sich engagieren. Je mehr Anbieter Applikationen erstellen (Open Source oder kostenfrei) und sicherstellen, dass ihre bestehenden Applikationen mit FOLIO gut funktionieren desto besser sind die Optionen für Bibliotheken und desto mehr Möglichkeiten gibt es für die Anbieter.“

EBSCO und andere Anbieter planen, Bibliotheken mit Hosting-Services zu unterstützen, um sicher zu stellen, dass Bibliotheken jeglicher Größe von den Community-Projekten profitieren können.

Bibliotheken und Konsortien können die FOLIO Software ebenso in ihre strategische Infrastruktur integrieren, um ihre Services zu diversifizieren oder zu erweitern. Community-Mitglieder können die Apache-Lizenz auch nutzen, um Funktionen und Integrationen zu entwickeln, die ihre aktuellen Bedürfnisse unterstützen oder neue Servicemodelle für ihre Einrichtung zu konzipieren — eine wahre Quelle für Community-Innovation beruhend auf der Nutzung der FOLIO-Plattform.

Bill Davison, CEO von SirsiDynix, sagt, dass SirsiDynix nach weiteren Möglichkeiten sucht, um die Bibliotheksbranche zu unterstützen einschließlich der Option, von FOLIO entwickelte Lösungen für jene Bibliotheken zu hosten, die eine eine gehostete Umgebung wünschen. “SirsiDynix weiß, wie man Bibliotheken hostet und unterstützt. Seit über 30 Jahren bieten wir Hosting-Services und 24/7-Unterstützung für eine weltweite Community von großen, mittleren und kleineren Bibliotheken an. Wir können einen Open Source-Ansatz ermöglichen mit erstklassigem Hosting und Support. Die BLUEcloud Bibliotheksserviceplattform wurde zum Zweck der Offenheit entwickelt. Als wir unsere Best-of-breed-Philosophie mit der Vision von FOLIO verglichen, fanden wir, dass wir perfekt dafür ausgerichtet sind, Bibliotheken Flexibilität und Wahlmöglichkeiten zu bieten.” Davison sagt, dass SirsiDynix als ein erstklassiger Anbieter von gehosteten Lösungen seine Expertise ins FOLIO-Projekt einbringen möchte. Der nächste logische Schritt sei eine Partnerschaft mit der FOLIO-Community und zu evaluieren, wie man mit den Hosting- und Support-Komponenten die beste Unterstützung leisten kann.

Wie man der Community beitreten kann
Seit Beginn der öffentlichen Gespräche über das Open Source LSP Projekt auf Konferenzen wie der Code4Lib im März sind schon über 1.000 Mitglieder aus Dutzenden Ländern der Community beigetreten. Die Mitglieder können auf verschiedene Art an der Community teilnehmen:

Mitglieder können an Meetings und Workshops bei Konferenzen, virtuellen Meetings, Online-Foren und Diskussionsrunden teilnehmen. Blogs und E-Mail-Kommunikation helfen den Mitgliedern, das Projekt zu verfolgen. Interessierte Teilnehmer können sich anmelden unter www.folio.org und FOLIO auf Twitter folgen @FOLIO_LSP .

Über FOLIO™
FOLIO ist ein Kooperationsprojekt zwischen Bibliotheken, Anbietern, Entwicklern und Konsortien, das Open Source Technologien nutzt und als Community Bibliotheksservices neu definiert und Neuerungen vornimmt – immer die Zukunft der Bibliotheken im Blick. Mit Fokus auf das, was Bibliotheken benötigen und durch die Bündelung der Bibliotheksexpertise sowie der Kapazitäten und Geschwindigkeit der Anbieter wurde FOLIO entwickelt, um Bibliotheken voranzubringen, auf den Services aufzubauen, die sie bieten und die Rolle der Bibliotheken innerhalb ihrer Einrichtung neu zu definieren. FOLIO schafft gleiche Voraussetzungen und macht Open Source- Technologie für alle Einrichtungen verfügbar unabhängig von ihrer Größe oder Mitarbeiterzahl. FOLIO bringt Anbieter zusammen, um für Kunden Innovationen und Host-Services zu erbringen und führt Open Source als Service für Bibliotheken ein.

www.folio.org

 



Goooooogle-Anzeigen