16. Oktober 2018
  NEWS

"Pokémon Go" aus wissenschaftlicher Perspektive

Frankfurt University of Applied Sciences

Prof. Dr. Claus-Peter H. Ernst von der Frankfurt UAS hat das Phänomen "Pokémon" in einer
empirischen Studie untersucht / Statement zu der Veröffentlichung von "Pokémon Go".

"Pokémon Go" zählt bereits jetzt zu den erfolgreichsten mobilen Videospielen. Das Spiel ist in der Lage, generationsübergreifend zu begeistern: Die älteren Spieler/-innen kennen die Pokémon-Figuren noch aus ihrer Kindheit und Jugend durch Game Boy, Anime und Sammelkartenspiel; die jüngeren Spieler/-innen erleben das Phänomen gerade aktuell durch Nintendo 3DS, Netflix und eben "Pokémon Go". Prof. Dr. Claus-Peter H. Ernst, Experte für Mediennutzung an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), hat im letzten Jahr in einer empirischen Studie die Erfolgsfaktoren der Pokémon-Spiele untersucht. Die Studie "Why People Play Pokémon: The Role of Perceived Belonging" ist eine der weltweit ersten Studien, die sich wissenschaftlich mit dem Phänomen "Pokémon" auseinandersetzt. Die Ergebnisse wurden dem Fachpublikum bei der Americas Conference on Information Systems 2015 vorgestellt und der zugehörige Forschungsartikel im Rahmen des begleitenden Tagungsbands veröffentlicht.

https://idw-online.de/de/news656519

 



Goooooogle-Anzeigen