16. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Verlegerpersönlichkeit Dr. Herbert Fleissner ist verstorben

Familie Fleissner und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verlage LangenMüller  Herbig nymphenburger terra magica, Amalthea, Kosmos und Belser trauern um Dr. Herbert Fleissner. Der Alt-Verleger der Verlagsgruppe und ehemalige Gesellschafter des Kosmos Verlags verstarb am 25. November 2016 im neunundachtzigsten Lebensjahr in München. 

Dr. Herbert Fleissner war viele Jahrzehnte Teil der bewegenden und bewegten Buchbranche. Bereits 1952 gründete er in München einen Buchversand und einen literarischen Verlag. Später baute er die Verlagsgruppe LangenMüller Herbig nymphenbur terra magica auf. Als "Verleger der alten Schule" erlebte er die Blütezeit der Buchverlage und prägte sie mit bekannten und beliebten Autoren wie Ephraim Kishon, Stefanie Zweig sowie den Literaturnobelpreisträgern Alexander Solschenizyn und Selma Lagerlöf über viele Jahre aktiv mit. Durch die Erfahrung der Vertreibung aus dem Sudetenland war auch die Zeitgeschichte ein großes Thema für ihn. Er bot Autoren unterschiedlichster Couleur eine verlegerische Plattform. Politiker wie Willy Brandt, Erich Mende, der in diesem Jahr verstorbene Historiker Professor Ernst Nolte, Simon Wiesenthal, Elie Wiesel und viele weitere bedeutende Persönlichkeiten veröffentlichten bei ihm. Für sein verlegerisches Wirken erhielt Dr. Fleissner zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen. 

In den letzten Jahren lebte Dr. Herbert Fleissner mit seiner Frau Gisela zurückgezogen in München, wo er seiner Leidenschaft für Kunst nachging. 

Mit Dr. Herbert Fleissner verlässt uns eine überragende Verlegerpersönlichkeit, die eine ganze Epoche der Verlagsbranche mitgestaltet hat. Wir verlieren einen engagierten Buchmenschen, der sich immer für seine Autorinnen und Autoren und deren Themen eingesetzt hat.