21. Januar 2018
  NEWS

Konferenz zur Verbesserung des Umgangs mit digitalen Forschungsdaten

Die 18. Jahrestagung der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI) wird am 04. und 05. Oktober 2017 in Göttingen unter dem Titel “Forschungsdaten - von der Produktion bis zur Langzeitarchivierung” stattfinden.

GÖTTINGEN – Die Verbesserung des Zugangs zu digitalen Forschungsdaten ist eines der am intensivsten diskutierten Themen der Informationsinfrastruktur der letzten Jahre. Bibliotheken, Medienzentren, Rechenzentren und Fachgesellschaften beschäftigen sich mit Strategien und Infrastrukturen, um der steigenden Masse an digitalen Forschungsdaten zu begegnen.

Die von den europäischen Mitgliedstaaten angestrebte European Open Science Cloud (EOSC) und die für Deutschland - auf Vorschlag des Rates für Informationsinfrastrukturen (RfII)  -  vorgesehene Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) machen deutlich, dass die Diskussion über die Verbesserung der Zugänglichkeit von digitalen Forschungsdaten auch auf der wissenschaftspolitischen Ebene angekommen ist.

Die DINI-Jahrestagung wird den gesamten Forschungs- und Datenmanagementprozess in den Blick nehmen. Ausgewiesene Expertinnen und Experten werden das Thema von der Erzeugung von Forschungsdaten, über ihre initiale Nutzung bis hin zur Nachnutzung und Langzeitarchivierung beleuchten. Eine Poster-Session wird allen Teilnehmenden Gelegenheit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Im Rahmen der Jahrestagung 2017 findet die Preisverleihung des studentischen Wettbewerbs „Lehren und Lernen mitgestalten – Studieren im digitalen Zeitalter“ statt. Gesucht wurden Visionen zum digitalen Lehren und Lernen der Zukunft. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.

Programm und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter:
https://dini.de/veranstaltungen/jahrestagungen/2017/

 



Goooooogle-Anzeigen