22. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

De Gruyter übernimmt düsseldorf university press

dup bleibt als Imprint erhalten, Autoren haben mehr Auswahlmöglichkeiten

De Gruyter übernimmt rückwirkend zum 01.01. 2018 die erfolgreiche düsseldorf university press GmbH.

Der Verlag düsseldorf university press wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, Forschungsergebnisse der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und anderer Universitäten zeitnah zu veröffentlichen. Das Spektrum der Publikationen reicht von wissenschaftlichen Monografien, Sammelbänden und -reihen über Qualifikationsschriften, Festschriften, Lehrbücher und Studienmaterial bis zu wissenschaftlichen Ratgebern. Der Verlag bietet auch Nachwuchswissenschaftlern eine Plattform, ihre Forschungsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Forscherinnen und Forscher – nicht nur die der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf – werden diverse Möglichkeiten haben, ihre Inhalte den relevanten Wissenschaftsgemeinschaften zu präsentieren – entweder über das Imprint dup, bei De Gruyter selbst oder über De Gruyters Verlagsdienstleister Sciendo. Sowohl klassische Geschäftsmodelle als auch Open Access werden bei allen Optionen möglich sein.

De Gruyter wird in Düsseldorf mit einer dup-Koordinationsstelle präsent sein und auch durch einen Wissenschaftlichen Beirat für die Zusammenarbeit zwischen Verlag und Autoren sorgen.

„düsseldorf university press wurde gegründet, um die HHU im zunehmenden Wettbewerb zwischen den Universitäten zu stärken und zur Corporate Identity der Universität beizutragen“, sagt Professor Dr. Hans Süssmuth, Initiator und mit Professor Dr. Dieter Häussinger sowie Wolfgang Teubig Geschäftsführer der dup GmbH, und erläutert: „Mit der Aufnahme in die De Gruyter-Familie ist uns nun der nächste Schritt gelungen unsere Publikationen einer noch breiteren internationalen und zukunftsorientierten Wissenschaftsgemeinschaft zugänglich zu machen.“

„De Gruyter ist nicht nur bekannt für seine ausgezeichneten Buch- und Zeitschriftentitel, sondern auch für Experimentierfreudigkeit und partnerschaftliches Agieren“, sagt Carsten Buhr, Geschäftsführer bei De Gruyter. „Wir freuen uns auf die bevorstehende Partnerschaft mit dup und auf deren hochwertige Publikationen aus den Bereichen Medizin, Natur-, Geistes-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Exemplarisch hierfür steht unsere erste gemeinsam verlegte medizinische Publikation, die letzte Woche erschienen ist: Dieter Häussinger, Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie – Kompendium und Praxisleitfaden.

www.degruyter.com