18. September 2019
  NEWS

Peter Lang erreicht Open-Access-Meilenstein

Mit mehr als 1390 frei verfügbaren Büchern auf www.peterlang.com
zählt Peter Lang zu den weltweit größten akademischen Verlagen für Open-Access-Bücher

Peter Lang hat sein Ziel erreicht, einer der grössten Open-Access-Buchverlage für die Geisteswissenschaften zu werden: fast 1400 von Experten begutachtete (peer-reviewed) wissenschaftliche Bücher sind derzeit auf www.peterlang.com. frei verfügbar. Die Bücher in Englisch, Deutsch und weiteren Sprachen decken alle Bereiche der Geistes- und Sozialwissenschaften ab, mit Schwerpunkt auf Wirtschaftswissenschaften, Linguistik und Literaturwissenschaften. Sie sind unter verschiedenen Creative-Commons-Lizenzen auf der eigenen Plattform von Peter Lang kostenlos erhältlich und werden in Kürze in der OAPEN-Bibliothek veröffentlicht.

Das Open-Access-Programm von Peter Lang begann 2014 mit der Teilnahme an OAPEN-CH, einer vom Schweizerischen Nationalfonds SNF lancierten Studie über die Auswirkungen von Open Access auf wissenschaftliche Monografien (bit.ly/2CrN9SY). 2017 erwarb Peter Lang das Slawistik-Programm von Biblion Media und hat seitdem 700 Titel in Open Access veröffentlicht. Im selben Jahr hat Peter Lang in Zusammenarbeit mit der ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft fast 600 Titel aus dem Wirtschaftsprogramm von Peter Lang frei zugänglich gemacht.

«Peter Lang hat sich schnell von einem traditionellen akademischen Verlag zu einem Verlag entwickelt, der das gesamte Spektrum an Verlagsdienstleistungen anbietet, das es Wissenschaftlern ermöglicht, neue Publikationsmodelle zu testen. Wir haben unser uneingeschränktes Engagement für den Wandel zu Open Access unter Beweis gestellt, indem wir nicht nur unser eigenes vielversprechendes Open-Access-Programm in kurzer Zeit aufgebaut haben, sondern auch aktiv an Initiativen mitarbeiten, die dazu beitragen, die bestehenden Open-Access-Modelle für Bücher zu verbessern. Wir können stolz auf unsere Agilität und unseren Beitrag sein, Open Access zu einer praktikablen Option für die Wissenschaftsgemeinde und darüber hinaus zu machen», sagt Kelly Shergill, CEO von Peter Lang.

www.peterlang.com

 



Goooooogle-Anzeigen