2. Juli 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 4/2022 (Juni/Juli 2022) lesen Sie u.a.:

  • Dort suchen, wo man am meisten findet oder: Die Wahl der richtigen Datenbank
  • Der Einfluss von Corona auf die Online-Tätigkeiten von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren
  • Information ist nicht gleich Information
  • Die globale Forschungslandschaft im Wandel
  • Trends im Hochschulwesen:
    10 Jahre Hochschul-Bildungs-Report
  • Meta-Studie bestätigt zahlreiche Vorteile von Open Access
  • Umfrage belegt weiterhin hohe Präferenz für das Printbuch
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 3 / 2022

GESCHICHTE

  • Wer waren die Nationalsozialisten?
  • Die Welt nach Pearl Harbor
  • Die Manila Galeone

IM FOKUS

  • Frauen im Kampf gegen Korruption und Krieg
  • Femizide – ein Problem der gesamten Gesellschaft

LANDESKUNDE | REISEN
Indien | Bangladesch | Südfrankreich

RECHT
Verbraucherrecht | Erbrecht | Betriebsratswahlen 2022

uvm

Das sind die „Fachjournalisten des Jahres 2019“

Deutsche Fachpresse und Karl Theodor Vogel Stiftung prämieren die besten Fachjournalisten des Jahres

Für herausragende journalistische Leistungen wurde am 22.5.2019 der „Karl Theodor Vogel Preis der Deutschen Fachpresse – Fachjournalist des Jahres“ verliehen. Mit dem Preis zeichnet die Deutsche Fachpresse gemeinsam mit der Karl Theodor Vogel Stiftung (Würzburg) seit 2005 die besten fachjournalistischen Beiträge aus. Sie stellen aktuelle Fach- und Branchenthemen hervorragend recherchiert sowie beispielhaft sprachlich, stilistisch und visuell mit hohem Leser- und Branchennutzen dar. Die Auszeichnung wurde mit einer feierlichen Preisverleihung am Abend im Rahmen des Kongresses der Deutschen Fachpresse im Ellington Hotel Berlin vergeben.

Den ersten Preis erhielt Christoph Seyerlein für seinen Beitrag „Heute Palast, morgen Ballast?“, erschienen in kfz-betrieb (Vogel Communications Group). Für ihren Beitrag „Die Saatbombe“ in Das Hebammenforum (Deutscher Hebammenverband DHV) wurde Dr. Nina Drexelius der zweite Preis zugesprochen. Der dritte Preis ging an Roland Pimpl, der mit dem Beitrag „Liebes Tagebuch … 03.05.2035“, erschienen in Horizont (dfv Mediengruppe), die Jury überzeugte.

„Unsere drei Siegerbeiträge stehen vorbildlich für fachjournalistische Kernwerte: Fachwissen, Glaubwürdigkeit, Ausdrucksstärke, Originalität und Verantwortung. Ausgezeichneter Fachjournalismus ist in Zeiten von Fake News und Digitalen Echokammern wichtiger denn je – darauf verlassen sich unsere Kunden und Leser. Ich gratuliere den drei Preisträgern im Namen der Deutschen Fachpresse und der Karl Theodor Vogel Stiftung sehr herzlich zu ihren hervorragenden Beiträgen“, so Fachpresse-Sprecher Dr. Klaus Krammer.

Die drei Siegerbeiträge ermittelte eine zehnköpfige Jury unter Vorsitz von Professor Dr. Lutz Frühbrodt, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, aus einer großen Zahl an Einsendungen.

www.deutsche-fachpresse.de