23. Juli 2018
  NEWS

"Article of the Future"-Format von Elsevier ist nun für alle Cell Press-Journale verfügbar

Cell-Leser können dieses Format in den ersten vier Ausgaben des Jahres 2010 kostenlos erproben

Amsterdam - Elsevier, einer der weltweit führenden Verlage für naturwissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen gab bekannt, dass alle Forschungsartikel in seiner Flaggschiffkollektion der Cell Press-Journale im neuen Format "Article of the Future" ("Artikel der Zukunft") auf der Website www.cell.com online publiziert werden. Zuvor wurde das Format bereits mit einem Prototyp für zwei Musterartikel getestet. Das neue "Article of the Future"-Format entstand in der laufenden Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft, um neue Wege in der Online-Präsentation wissenschaftlicher Artikel zu beschreiten. Erfolgreiche Ideen aus diesem Projekt sollen auch für das gesamte Elsevier-Portfolio von mehr als 2.000 Journalen genutzt werden, die auf ScienceDirect, der weltweit größten wissenschaftlichen, technischen und medizinischen Datenbank, verfügbar sind.

"Wir nutzen fortschrittliche Funktionen des Online-Publishings, um in unserem neuen Artikelformat Autoren und Lesern effektivere und effizientere Möglichkeiten zu bieten, wissenschaftliche Informationen zu präsentieren und zugänglich zu machen", sagt Emilie Marcus, Chefredakteurin von Cell Press. "Das Anwender-Feedback werden wir dazu nutzen, um das Format weiter zu entwickeln, mit dem stetigen Ziel, wissenschaftliche Forschung noch besser zu unterstützen."

Zur Feier des Starts und zur Förderung des Anwender-Feedbacks werden die Artikel von Cell, dem Flaggschiff-Titel von Cell Press, für die ersten vier Ausgaben des Jahres 2010 im neuen "Article of the Future" Format auf www.cell.com kostenlos zugänglich gemacht.

Das "Article of the Future" Format bietet einen neuen Ansatz, um traditionelle Abschnitte eines Wissenschaftsartikels zu strukturieren - weg von einer streng linearen Organisation, die eine gedruckte Präsentation bisher erforderte, hin zu einem integrierten, vernetzten Navigationsschema, das es jedem Nutzer erlaubt, einen persönlichen Pfad durch den Inhalt des Artikels zu schaffen. Zu Schlüsselfunktionen im "Article of the Future"-Format gehört beispielsweise eine Tabbed Navigation- Struktur für die Abschnitte Einführung, Ergebnisse, Abbildungen und Diskussion. So haben Experten im jeweiligen Gebiet schnellen Zugriff auf detaillierte Informationen zu einem bestimmten Experiment, während allgemein interessierte Leser die Hauptbotschaft schnell erfassen können, ohne mit zusätzlichen Detailinformationen überflutet zu werden.

Leser finden eine grafische Zusammenfassung und Highlights auf der Zielseite der einzelnen Artikel. Die entsprechende textliche Kurzbeschreibung wird durch schnell überprüfbare visuelle Zusammenfassungen und Aufzählungspunkte ergänzt. Darüber hinaus werden Artikeltexte, Abbildungen und entsprechende Beschriftungen gleichzeitig auf dem Bildschirm präsentiert, wobei die Zoom-Funktion es erlaubt, auch die feineren Details einer Abbildung zu erfassen. Ausgewählte Artikel nutzen auch die Vorteile des integrierten Multimedia und ermöglichen mit PaperFlicks eine Videotour des Artikelinhalts.

Elseviers Initiative zur Content Innovation
Die Einführung der neuen "Article of the Future"-Funktionen bei Cell Press ist Teil einer größeren Initiative des Elsevier Verlags, die sich mit Innovationen in der Präsentation von Inhalten befasst. Diese Initiative zielt darauf ab, die formelle wissenschaftliche Kommunikation in einer skalierbarer Art zu verbessern. Das schließt Bemühungen ein, die Darstellung aktueller wissenschaftlicher Artikel (wie im "Article of the Future"-Format) zu verbessern aber auch Projekte, die es ermöglichen, diesen Artikel mit wissenschaftlichen Informationen im Web zu verbinden (wie es das Reflect Annotation Tool leistet, das kürzlich in Cell Artikeln getestet wurde).

"Die neuen Möglichkeiten im Online Publishing erlauben es uns, den einheitlichen ,one-size-fits-all'- Ansatz hinter uns zu lassen und maßgeschneiderte Online-Formate für die jeweiligen Themenbereiche und Disziplinen zu liefern", erklärt IJsbrand Jan Aalbersberg, der als Vice President im Elsevier Science & Technology Journal Publishing den Bereich Content Innovation verantwortet. "Für uns setzt Innovation bei inhaltlichen Angeboten eine genaue Beobachtung der Anforderungen des Life-Science-Wissenschaftlers, des Mathematikers, des Chemikers voraus und das Bereitstellen eines relevanten, spezifischen Mehrwerts für ihre jeweiligen Arbeitsabläufe. Die Reaktionen auf die neuen "Article of the Future"-Funktionen und den Reflect Pilot (ein innovativen Forschungswerkzeug, das zu Themen Pop-up-Fenster mit wichtigen Hintergrundinformationen öffnet) zeigen, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind."

Über Cell Press
Cell Press (www.cell.com/cellpress) ist ein Elsevier-Unternehmen, das sich darauf konzentriert, die wissenschaftliche Kommunikation durch die Veröffentlichung spannender Forschungen und Bewertungen zu verbessern. Jeder der Titel gilt in der jeweiligen Wissenschaftsgemeinde als wesentliche Publikation. Zu den primären Fachzeitschriften gehören das Flaggschiff-Journal Cell, sowie Neuron, Immunity, Molecular Cell, Developmental Cell, Cancer Cell, Current Biology, Structure, Chemistry & Biology, Cell Metabolism, Cell Host & Microbe, Cell Stem Cell, und neu im Cell Press Verlag das Biophysical Journal sowie das American Journal of Human Genetics. Cell Press veröffentlicht auch eine Reihe von Review Journalen, zu denen Trends in Cell Biology, Trends in Neurosciences, und Trends in Cognitive Sciences gehören.


Goooooogle-Anzeigen