21. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Elsevier entwickelt die iPhone-Applikation Scopus Alerts (Lite),
damit Forscher auch unterwegs informiert bleiben

Wissenschaftler erhalten mobilen Zugang zu den Such- und Zitationsmeldungen

Amsterdam - Elsevier, einer der weltweit führenden Verlage für naturwissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, gab die Einführung einer neuen iPhone-Applikation mit dem Namen Scopus Alerts (Lite) bekannt (http://tinyurl.com/scopusmob), mit der Forscher mobilen Zugang zu den Such- und Mitteilungsfunktionen von Scopus, der weltweit größten Abstract- und Zitatationsdatenbank, erhalten.

Die neue Applikation, die auf iTunes und im Apple App Store weltweit erhältlich ist, ermöglicht iPhone- Nutzern das Auffinden und Anzeigen von Abstracts und Referenzinformationen in der Scopus- Datenbank, die 18.000 Zeitschriften von mehr als 5.000 Verlagen weltweit enthält. Die Applikation wurde entwickelt, um Wissenschaftlern auch ohne Einsatz eines PCs oder Laptops die Suche nach qualitativ hochwertigen Forschungsdaten unterwegs, auf Konferenzen oder auf dem Weg vom und zum Arbeitsplatz zu ermöglichen.

Die Funktionen der Applikation können Such- und Zitationsmeldungen erstellen und bieten die Möglichkeit, Abstracts zur weiteren Benutzung zu speichern und Notizen hinzuzufügen. Außerdem wird die Zusammenarbeit unter Forschern unterstützt, denn die Applikation ermöglicht den Benutzern den Austausch von Suchergebnissen und Links zu beliebten Artikeln über E-Mail und Twitter. „Der hektische Alltag der Wissenschaftler heutzutage verlangt nach Inhalten, die überall und jederzeit abgerufen werden können”, sagt Niels Weertman, Vizepräsident des Produktmanagements für Scopus bei Elsevier. „Tatsächlich meinten 65 Prozent der von uns befragten Wissenschaftler, dass sie die Scopus Alerts-Applikation auf ihrem Mobiltelefon begrüßen würden. Wir sind sehr froh, dass wir diesen Wunsch erfüllen können, indem wir es unterstützen, dass Wissenschaftler weltweit in Verbindung bleiben und die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse austauschen können, egal wo sie sich befinden.”

Die neue Scopus Alerts (Lite) ist die erste in einer Reihe von Applikationen, die Elsevier für die weitere Unterstützung der Mobilität der heutigen Wissenschaftler geplant hat. Eine „ScienceDirect“-Applikation wird momentan entwickelt, und Kunden können damit rechnen, dass sie im Laufe des Sommers weitere Informationen zum Verkaufsstart erhalten. Die aktuelle Version der Applikation ist für Scopus- Kunden kostenlos erhältlich und kann unter http://tinyurl.com/scopusmob heruntergeladen werden.