19. September 2018
  NEWS

„Bibliothekspreis der VGH-Stiftung 2011“

Bewerbungen großer und kleiner Bibliotheken werden
bis zum 15. November 2011 angenommen

Die VGH-Stiftung schreibt in Kooperation mit dem Landesverband Niedersachsen e.V. und dem Landesverband Bremen e.V. im Deutschen Bibliotheksverband den „Bibliothekspreis der VGH-Stiftung 2011“ aus.

Mit dem „Bibliothekspreis der VGH-Stiftung“ werden Bibliotheken in Niedersachsen und Bremen für ihre vorbildliche und innovative Arbeit ausgezeichnet. Besonders wird bei den Bibliotheken auf ein unverwechselbares Profil, auf benutzerfreundliche Bestandspräsentation, wirksame Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, engagierte Zusammenarbeit mit Partnern und zeitgemäßen Einsatz neuer Technologien geachtet. Um den mit 10.000 Euro dotierten Bibliothekspreis können sich hauptamtlich geführte Bibliotheken bewerben. Für Büchereien im ländlichen Raum, deren Gemeinden bis zu 15.000 Einwohner umfassen, ist der mit 5.000 Euro dotierte „Bibliothekspreis für kleinere Bibliotheken“ vorgesehen. Zusätzlich können auf Beschluss der Jury maximal zwei Sonderpreise in Höhe von insgesamt 3.000 Euro für besondere Leistungen vergeben werden. Über die Vergabe der Auszeichnungen entscheidet eine unabhängige Fachjury. Bewerbungen sind spätestens bis zum

15. November 2011

an folgende Adresse zu richten:

VGH-Stiftung, Stefanie Thiem, Schiffgraben 6-8, 30159 Hannover
Die Bewerbungsunterlagen sind unter www.vgh-stiftung.de zu finden
.

Die VGH-Stiftung vergibt ihren Bibliothekspreis, um die Bedeutung von Büchereien als unverzichtbare Einrichtungen der Kultur, Bildung, Information, Wissenschaft und Forschung zu unterstützen. In den vergangenen Jahren wurden beispielsweise folgende Bibliotheken ausgezeichnet: Stadtbibliothek Achim, Stadtbücherei Weener, Stadtbibliothek Verden, Bücherei Elbmarsch (Marschacht), Stadtbibliothek Bremen, Gemeindebücherei Bienenbüttel, Stadtbibliothek KÖB Georgsmarienhütte.


Goooooogle-Anzeigen