22. September 2018

b.i.t.online   3 / 2016
Reportagen

„Der Handel bleibt im Wandel” frei

Bericht über die AWS-Jahresarbeitstagung 2016, Bensheim, 2.- 4. Mai

Vera Münch
Wie sich das elektronische Publizieren, Verlags-Direktvertrieb, Konsortial-, Landes- und Bundeslizenzen sowie „Open Access, Open Source, Open Science und Open whatever” auf den wissenschaftlichen Sortiments- und Fachbuchhandel auswirken, stand als große Frage im Mittelpunkt der Jahresarbeitstagung 2016 der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen (AWS). Klare Antworten blieben aus. Niemand kann sie derzeit geben. Die meisten Händler nehmen es gelassen. „Geredet wird viel, aber es geht oft an der Realität vorbei. Wir machen, was der Kunde möchte”, so Sonja Segerer, SEKO Fachbuchversand, am Rande der Veranstaltung.
Dass Bedarf an den Dienstleistungen, die Fachbuchhandel und die Intermediäre erbringen, auch weiterhin gegeben sein wird, darüber waren sich Vortragende und Teilnehmende bis auf ganz wenige Ausnahmen einig. Das Problem seien ertragsfähige, nachhaltige Businessmodelle, so Cary Bruce von Ebsco, denn „das klassische Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr”. Wenn sich die etablierten Unternehmen aber nicht bewegen, warnte Dr. Sven Fund, fullstopp GmbH, „kommen neue Player”. Was Fachbuchhandel, Dienstleister und Verlage tun und vorhaben, um im Markt zu bleiben, zeigten Berichte aus der Praxis.

Bericht von der 3. Science 2.0 Conference in Köln frei

Guido Scherp und Johanna Kuhnert
Täglich werden unzählige Forschungsdaten produziert, gespeichert, weiterverarbeitet und auch geteilt. Die derzeit in verschiedenen Infrastrukturen existierenden, gigantischen Datenmengen unterschiedlicher Herkunft und Disziplinen sollen nun in der European Open Science Cloud (EOSC) strukturiert und miteinander verbunden werden, um so einen zentralen und
einheitlichen Zugang zu schaffen. Die verschiedenen Aspekte und Sichten zur EOSC waren dieses Jahr zentrales Thema der International Science 2.0 Conference and EEXCESS Final Conference vom 2. bis 4. Mai 2016 in Köln, dieses Jahr in Partnerschaft mit dem EU-Projekt EEXCESS. Am Vortrag der Tagung wurde zudem das Barcamp Science 2.03 durchgeführt.

Per Eye-Tracking in die Zukunft frei

Marion Koch
Elke Greifeneder würde am liebsten durch die Bibliotheken des ganzen Landes ziehen und jeden Nutzer persönlich befragen, warum, wann und wie er die Angebote der jeweiligen Einrichtung nutzt. Weil der Juniorprofessorin für Information Behavior
am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin aber keine Zeit für persönliche Studien bleibt, geht sie der Sache in einem neuen Labor nach. B.i.t.online war bei der Eröffnung dabei.

Ein Spiegel für die digitale Welt frei

Anfang Mai fand in Berlin eine Jubiläumsausgabe der re:publica statt

Roland Koch
Anfang Mai fand in Berlin eine Jubiläumsausgabe der re:publica statt: Zum zehnten Mal trafen sich all jene, die sich an der digitalen
Gesellschaft abarbeiten. Das war Anlass für manchen Blick zurück, vor allem aber für viele Blicke nach vorn.

Übernehmen die Maschinen? frei

Der Einfluss von Big Data auf die Arbeitswelt von Information Professionals: Beim 21. IK-Symposium
wurden die Chancen, Anwendungen und Risiken zukunftsweisender Technologien diskutiert.

Sylvia Meilin Weber
Wer „Minority Report“ mit Tom Cruise gesehen hat, für den sei das alles nichts Neues, witzelt ein Teilnehmer in der Pause. Und tatsächlich: Wozu in dem Film aus dem Jahr 2002 hellseherisch begabte Wesen fähig sind – nämlich Verbrechen sehen,
bevor sie geschehen – erinnert stark daran, was Big Data-Analyse-Technologien heute wirklich können. Big Data ist längst keine Science Fiction mehr. Big Data ist Realität – auch und vor allem in der Finanzwelt.